Untermenü

ARC Start in die Saison 2020

Blaufränkischland Rallye, neue Rallye, neu adaptierter ARC Modus

Leicht hatte es weder die Organisation der Austrian Rallye Challenge, noch der Veranstalter der 1. Blaufränkischland Rallye im Vorfeld des Saisonstarts. Als größte Hürde müssen die nicht rechtzeitig fertig gestellten Rahmenbedingungen seitens der AMF genannt werden. Denn weder gab es bis zum Stichtag der Anmeldung 8 Wochen vor der Veranstaltung seitens der AMF ein Reglement für 2020, noch konnten

Mehr…

offensichtliche Widersprüche speziell im Rahmen historischen Fahrzeuge und den notwendigen formal richtigen Wagenpässe im Vorfeld geklärt werden. Das traurige Ergebnis, war ein Rückgang um über 60% historischer Teams zum Vergleichszeitraum 2019 bei der ersten Station der ARC 2020 im Blaufränkischland.

ARC 2020 im Plan

Dabei wäre in der ARC alles rechtzeitig angerichtet gewesen. Die Feedbacks der Teams aus 2019, sowie die fertigen Beschlüsse erfolgt durch ein produktives Miteinander aller ARC Veranstalter warteten nur mehr auf ihre Umsetzung bzw. Genehmigung. Von den bereits über 50 in die ARC 2020 eingeschriebenen Teams nahmen immerhin 26 also knappe 50% an der Eröffnungsveranstaltung teil.

Gute Zusammenarbeit mit AMF Delegation vor Ort – tolles Rahmenprogramm

Die doch mit einer gewissen Spannung erwartete technische Abnahme ging relativ reibungslos von statten gewisse Unsicherheiten bezogen auf die doch etwas eigenwillige Eingliederung diverser Fahrzeuge durch die AMF tauchten auf konnten aber stressfrei gelöst werden. So konnten alle anwesenden Teams am Freitagabend das wohl einzigartige Ambiente im Vorfeld der Fahrerbesprechung in Form einer 40-jährigen Zeitreise zum Thema Audi Quattro mit Stargästen wie Franz Wittman sen., Rudolf Stohl und Filmexperte Helmut Deimel, welcher eigens für diesen Anlass seine Filme zum Thema Quattro neu geschnitten hatte genießen.

Ausdrücklich soll an dieser Stelle auch  betont werden, dass es mit den AMF Delegierten sowohl bei der technischen Abnahme, als auch während der ganzen Veranstaltung ein sehr gutes Arbeitsklima vorhanden war. Die historischen Rallyeteams waren es dann auch welche, bei besten Rallyewetter am Samstag die Saison 2020 eröffneten.

 

Neue eigene Wertung der historischen Teams

Bei jenen findet man auch 2020 die erste Neuerung in der ARC. Auf Grund ihrer Vielzahl 2019, welche sich hoffentlich 2020 wieder einstellen wird, wurde es notwendig hier das Wertungsschema anzupassen. Ab 2020 punkten diese Teams nur mehr in den historischen Wertungsklassen und einer historischen Gesamtwertung am Jahresende. Ein weiterer notwendiger reglementtechnischer Grund dafür ist, die von allen ARC Veranstaltern getragene Tradition das historische Feld bei dementsprechender Nennstärke vorne weg starten zu lassen. Kam es in der Vergangenheit aber auf Grund eines Zwischenfalls auf einer Sonderprüfung bei den Historischen oder nach bereits einigen Gestarteten im modernen Feld zur Neutralisation, musste auch für das moderne Feld zur Berechnung die Zeiten der Historischen berücksichtigt werden, da sie in der allgemeinen ARC Wertung eben bis dato auch dort aufschienen. Durch die nun ausgeschriebene Einzelwertung der Historischen, fällt dieser sportlich wenig wertvolle Part nun weg.

 

Ralllyekommissionsitzung spät, aber nicht zu spät

Als ARC Fahrersprecher und Veranstalter der 1. Blaufränkischland Rallye brachte Georg Gschwandner 14. Tagesordnungspunkte für die drei Tage nach dem diesjährigen ARC Auftakt stattfindende Sitzung ein.

Die Wichtigsten davon waren:

·         eine wesentlich größere Transparenz  der Kommunikationskanäle seitens der AMF für die Rallyekunden anzustreben, hier insbesondere Klarheit und Nachvollziehbarkeit auf der AMF Website

·         Das wiederholte Aufzeigen der Notwendigkeit einer eigenen Rallyestandardausschreibung für „Nicht-ÖM“ Läufe, insbesondere eigener Klassen

·         Der sofortige Wegfall des FIA HTP für die Klassen 6.1-6.3. bei nicht zur Staatsmeisterschaft zählenden Rallyeveranstaltungen

Es wurde seitens der Kommission und des Vorsitzenden eine positive Behandlung dieser Punkte kommuniziert. Spätestens bei der Einreichung zur Bewilligung der Ralle St. Veit wird man das genaue Ausmaß der Anpassung erfahren.

Sportlicher Auftakt in die ARC Saison 2020 – Stand nach Lauf 1

ART

In der Wertung der ART führen die Ungarn Dani Fischer / Zoltan Bunai vor Gerald Rigler / Christian Tinschert. Auf Platz drei liegen  Markus Steinbock / Christoph Karl, deren Hyundai i 20 R5 bereits am Vormittag im Blaufränkischland den Dienst verweigerte.


 

ARC

In der ARC führen Ricardo Holzer / Patricia Kamauf vor Nikolai Landa / mit Papa Günter Landa und Harald Ruiner / Ramona Charvat.

 

 

 

 

HIST ARC

In der HIST ARC liegen Lukas Schindelegger / mit Vater Helmut Schindelegger vor Markus Oßberger / mit Töchterchen Viktoria Kiesenhofer  und Gerald Franger / Stefanie Stütz in Front.



 

 

Junioren der ARC

Die Junioren -  Wertung der Fahrer führt Nikolai Landa an, in der Beifahrerwertung ist es Patricia Kamauf.

 

 

 

Neue Wertung ARC-P

ARCP (Produktionsfahrzeuge / Prototypen / R4 / N4 aus Klasse RC2

Bereits bei der Auftaktveranstaltung unterstrichen zahlreiche genannte Prototypen die Notwendigkeit dieser neuen Klasse. Hier führen nach der 1. Veranstaltung Christoph Zellhofer / Claudia Dorfbauer im Suzuki Swift Proto vor Stefan Müller / Michael Gallistl im Ford Proto und Christian Windischberger / Thomas Matousek im Subaru Impresza WRX Sti R

 

 

Verschiebung, Absage und Zuwarten

Der Corona Krise geschuldet wurde mit der Vipavska Dolina Rallye die zweite Station der ARC 2020 von April auf den 21. Und 22. August verschoben. Die Entscheidung über die zum geplanten Zeitpunkt (erstes Juniwochenende) durchzuführende St. Veit Rallye, erfolgt in Kürze. Die Organisation der Perger Mühlsteinrallye, musste nicht zuletzt wegen der momentanen Folgen des Corona Virus ihre Veranstaltung für 2020 bereits absagen.

ARC Pressebeauftragter

Text Georg Gschwandner

Fotocredit: Stefan Fehringer, MCL 68, Angelo Poletto

Weniger…

1. Blaufränkischland Rallye 2020 - Schlussbericht

Eine österreichische Rallyepremiere mit Superlativen

Kaum einer anderen  Rallyepremierenveranstaltung in Österreich wurde in den  letzten Jahren eine derartige fast ausnahmslos positive Medienresonanz im Vorfeld zuteil.

Kaum eine andere Premierenveranstaltung konnte bei ihrer Erstauflage mit derartigen Zuschauerzahlen aufwarten

Die 1. Blaufränkischland Rallye wurde dank der Bereitschaft seitens der Marktgemeinschaft Deutschkreutz sich auf etwas völlig Neues einzulassen zum großen Erfolg für alle.

Mehr…

Die Austrian Rallye Challenge bekam eine neue Bühne für ihre Eröffnungsveranstaltung in die Saison 2020, die Marktgemeinde Deutschkreutz eine außer saisonale Gelegenheit sich und das gesamte Blaufränkischland sowohl touristisch zu präsenteren als auch einen dementsprechenden wirtschaftlichen Benefiz zu lukrieren.

Rund 650 Nächtigungen von Donnerstag bis Sonntag für das Blaufränkischland

In der Natur einer Rallyeveranstaltung liegt eine gewisse logistische, administrative sowie sportliche temporäre Vorbereitung auf den eigentlichen sportlichen Wettkampf am Samstag schon im Vorfeld vor Ort.

Die Teams kommen zum Großteil bereits am Donnerstag vor dem Rallyewochenende und reisen am Sonntag wieder ab.

Hinzu kam bei dieser Veranstaltung das sensationelle internationale Interesse, nicht weniger als 12 ausländische Teams aus Tschechin, Ungarn und der Schweiz nahmen an dem sportlichen Wettkampf teil.

Das so gestiegene internationale mediale Interesse, mündete in rund 45 Akkreditierungen ausländischer Medienbetreuer.

Feinstes Rallyewetter

Das Blaufränkischland hieß die Rallyeteilnehmer und rund 3.500 Zuschauer am Samstag mit herrlichem Rallyewetter willkommen.

Spannender Kampf um den Gesamtsieg

Der Regen des Vortags sorgte speziell im ersten Durchgang der Sonderprüfungen für zusätzliche Würze auf der Strecke.

Vor rund 3.500 Zuschauer entbrannte ab Beginn der Rallye ein spannender Kampf um die Spitzenplätze.

Am Ende siegte der Tscheche Roman Odlozilik mit seinem Skoda Fabia R 5 Evo

Auf den weiteren Podiumsplätzen der Gesamtsieger landeten Patrik Rujbr, ebenfalls aus Tschechien und ebenso mit einem Skoda Fabia R5 am Start, sowie Dani Fischer aus Ungarn mit dem gleichen Fabrikat.

Bester Österreicher wurde Gerald Rigler auf Platz 5, welcher seinen Podiumsplatz bei irgendeiner Weinrebe liegen ließ, wie er selbst meinte.

ARC und Junior ARC

Die Wertung der Austrian Rallye Challenge  ging an den Mitsubishi  Piloten Ricardo Holzer aus Niederösterreich mit Beifahrerin Patricia Kamauf, welche  gleichzeitig auch die Juniorenwertung der ARC gewannen.

Historische KLasse

Der schon am Vorabend  in der Rahmenveranstaltung „40 Jahre Audi Quattro“ präsentierte historische Audi von Vater und Tochter Ossberger verlor die Gesamtführung bei den historischen frühzeitig durch einen Reifenschaden an Lukas Schindelegger welcher schließlich mit seinem Ford Escort MK II die Wertung der historischen Fahrzeuge gewann.

Prototypen Klasse

Die heuer viel beachtete Prototypenklasse gewann Christoph Zellhofer mit seinem Suzuki Swift ZMX Proto.

Danke an Alle

Der Veranstalter und die Marktgemeinde Deutschkreutz, sowie der für die Verköstigung im Fahrerlager und an Zuschauerpunkten verantwortliche 1. FC Deutschkreutz ziehen ein absolut positives Schlussresümee  der 1. Blaufränkischland Rallye und danken allen Anrainern, Grundstücksbesitzern und Mitwirkenden sowie den weit alle kühnsten Erwartungen übertreffenden Zuschauermassen für ihre Disziplin.

Der Veranstalter bedankt sich auch nochmals explizit bei allen Sponsoren und der Marktgemeinde Deutschkreutz für deren Unterstützung.

Fotocredit: Joe Egger-Richter / Norbert Tomaschek

Weniger…

1. Blaufränkischland Rallye 2020

Eine österreichische Rallyepremiere mit Superlativen

Kaum einer anderen  Rallyepremierenveranstaltung in Österreich wurde in den  letzten Jahren eine derartige fast ausnahmslos positive Medienresonanz im Vorfeld zuteil.

Kaum eine andere Premierenveranstaltung konnte bei ihrer Erstauflage mit derartigen Zuschauerzahlen aufwarten

Die 1. Blaufränkischland Rallye wurde dank der Bereitschaft seitens der Marktgemeinschaft Deutschkreutz sich auf etwas völlig Neues einzulassen zum großen Erfolg für alle.

Mehr…

Die Austrian Rallye Challenge bekam eine neue Bühne für ihre Eröffnungsveranstaltung in die Saison 2020, die Marktgemeinde Deutschkreutz eine aussersaisonale Gelegenheit für sich und das gesamte Blaufränkischland sowohl touristisch zu präsenteren als auch einen dementsprechenden wirtschaftlichen Benefiz zu lukrieren.

Rund 650 Nächtigungen von Donnerstag bis Sonntag für das Blaufränkischland

In der Natur einer Rallyeveranstaltung liegt eine gewisse logistische, administrative sowie sportliche temporäre Vorbereitung auf den eigentlichen sportlichen Wettkampf am Samstag schon im Vorfeld vor Ort.

Die Teams kommen zum Großteil bereits am Donnerstag vor dem Rallyewochenende und reisen am Sonntag wieder ab.

Hinzu kam bei dieser Veranstaltung das sensationelle internationale Interesse, nicht weniger als 12 ausländische Teams aus Tschechin, Ungarn und der Schweiz nahmen an dem sportlichen Wettkampf teil.

Das so gestiegene internationale mediale Interesse, mündete in rund 45 Akkreditierungen ausländischer Medienbetreuer.

Feinstes Rallyewetter

Das Blaufränkischland hieß die Rallyeteilnehmer und rund 3.500 Zuschauer am Samstag mit herrlichem Rallyewetter willkommen.

Spannender Kampf um den Gesamtsieg

Der Regen des Vortags sorgte speziell im ersten Durchgang der Sonderprüfungen für zusätzliche Würze auf der Strecke.

Vor rund 3.500 Zuschauer entbrannte ab Beginn der Rallye ein spannender Kampf um die Spitzenplätze.

Am Ende siegte der Tscheche Roman Odlozilik mit seinem Skoda Fabia R 5 Evo

Auf den weiteren Podiumsplätzen der Gesamtsieger landeten Patrik Rujbr, ebenfalls aus Tschechien und ebenso mit einem Skoda Fabia R5 am Start, sowie Dani Fischer aus Ungarn mit dem gleichen Fabrikat.

Bester Österreicher wurde Gerald Rigler auf Platz 5, welcher seinen Podiumsplatz bei irgendeiner Weinrebe liegen ließ wie er selbst meinte.

ARC und Junior ARC

Die Wertung der Austrian Rallye Challenge  ging an den Mitsubishi  Piloten Ricardo Holzer aus Niederösterreich mit Beifahrerin Patricia Kamauf, welche  gleichzeitig auch die Juniorenwertung der ARC gewannen.

Historische KLasse

Der schon am Vorabend  in der Rahmenveranstaltung „40 Jahre Audi Quattro“ präsentierte historische Audi von Vater und Tochter Ossberger verlor die Gesamtführung bei den historischen frühzeitig durch einen Reifenschaden an Lukas Schindelegger welcher schließlich mit seinem Ford Escort MK II die Wertung der historischen Fahrzeuge gewann.

Prototypen Klasse

Die heuer viel beachtete Prototypenklasse gewann Christoph Zellhofer mit seinem Suzuki Swift ZMX Proto.

Danke an Alle

Der Veranstalter und die Marktgemeinde Deutschkreutz, sowie der für die Verköstigung im Fahrerlager und an Zuschauerpunkten verantwortliche 1. FC Deutschkreutz ziehen ein absolut positives Schlussresümee  der 1. Blaufränkischland Rallye und danken allen Anrainern, Grundstücksbesitzern und Mitwirkenden sowie den weit alle kühnsten Erwartungen übertreffenden Zuschauermassen für ihre Disziplin.

Text: Georg Gschwandner
Fotocredit: Harald Illmer u. Stefan Fehringer

Weniger…

Sensationelles Starterfeld bei der 1. ARC Blaufränkischland Rallye

Die 1. Blaufränkischland Rallye mit Start und Ziel in Deutschkreutz kann bereits im Vorfeld mit Fakten aufweisen, die für eine Erstveranstaltung mehr als erfreulich sind.

Starkes Interesse der Rallye im Ausland

Elf ausländische Teams, sieben aus Ungarn und vier aus Tschechien haben  für die Premiere dieser Veranstaltung genannt!

Nicht weniger als 25 ausländische Journalisten haben sich bis dato akkreditiert!

Mehr…

Rigler als Benchmark

Gerald Rigler Startnummer eins, ist jener österreichische Prioritätsfahrer welcher wohl als der Gejagte bezeichnet werden darf.

Bekannt für seinen Speed wird er sicherlich von vielen seiner unmittelbaren Konkurrenten als Gradmesser herangezogen werden.

Rigler setzt einen Ford Fiesta R5 des neugegründeten Unternehmens RM Racing Austria Teams ein.

Eigentümer dieses Teams ist niemand geringerer als der amtierende Austrian Rallye Challenge Meister Roman Mühlberger.

7 x R5 so viel wie noch nie

7 R5 Boliden gab es in einem nicht zu österreichischen Staatsmeisterschaft zählenden Bewerb wahrscheinlich noch nie!

Rigler bekommt es mit dem Sieger der ART 2019 Dani Fischer aus Ungarn im Skoda R5 genauso zu tun, wie auch mit den Herren Steinbock (AUT / Huyndai i20 R5), Klaus (HUN / Ford Fiesta R5), Rujbr     ( CZE / Skoda R5), Vlcek (CZE / Skoda R5) und den Gesamtsieger der Schneerosen Rallye 2019 Roman Odlozilik (CZE / Skoda R5 EVO).

Boom bei den Prototypen

Die Weltpremiere im Bewerb des neuen Audi A1 Quattro R4 findet im Vorfeld bereits genauso mediale Beachtung wir der Einsatz weiterer Prototypen aus der Schmiede des Race Rent Teams um Wolfgang Schmollngruber welches einen Ford Fiesta Proto pilotiert von Stefan Müller genauso wie den Mazda 323 Proto von Markus Stockinger einsetzen wird.

Das Suzuki Team Austria wiederum setzt einen Suzuki Swift ZMX Proto gefahren von Christoph Zellhofer ein

Österreichs 2wd Hoffnung in direktem Vergleich

Nikolai Landa im Ford Fiesta R2T19 bestreitet die 1.Blaufränkischland Rallye wohl auch als Einstimmung auf eine mehr als abwechslungsreiche sogar internationale Saison.

Mit Vater Günter am Beifahrersitz und Teamchef Beppo Harrach wird nichts dem Zufall überlassen um die stetig steigende Lernkurve weiter zu perfektionieren.

Mit Martin László und Patrik Herczig bekommt Landa gleich zweifach die Möglichkeit sich mit internationalen Fahrern auf identen Fahrzeugen im Blaufränkischland zu vergleichen.

Bildungsauftrag der ARC

Den Bildungsauftrag der Austrian Rallye Clubmeisterschaft wie es ab heuer wieder heißt wird im Burgenland ebenso entsprochen.

Ganz im Sinn der Gründungsväter, soll die ARC nämlich dem Rallyenachwuchs die Bühne für dessen erste Rallyeversuche bieten und so startet der waldviertler Patrick Ludl bei der Premierenveranstaltung der Blaufränkischland Rallye auch seine eigene Rallyepremiere hinter dem Lenkrad seines Suzuki Ignis.

Historisches Feld vorne weg

Eröffnet wird die Rallye von sieben historischen Fahrzeugen.

Die bei Teilnehmern und Fahrern seit Jahren gleichsam beliebte Tradition, dass historische Feld vorne weg starten zulassen wird auch bei dieser Veranstaltung fortgesetzt.

Kompakt, kompakter Blaufränkischland Rallye

Die Fanzonen sind beschildert und liegen alle innerhalb von fünf Fahrminuten rund um das Fahrerlager.

Im Fahrerlager, sowie in der Fanzone 1 und 3 versorgt der 1.FC Deutschkreutz die Rallyefans kulinarisch.

Parkplätze zum Besuch des Fahrerlagers befinden sich am Bahnhof, einmal um die Ecke kann man dann speziell in der Mittagspause die Rallyefahrzeuge auch aus der Nähe betrachten und auch Autogrammwünsche werden sicherlich erfüllt werden!

Dank der großzügigen Unterstützung des Lagerhaus Deutschkreutz, ist Start/Ziel, Fahrerlager, Gastronomie, Park Fermé und sogar der Anhängerparkplatz auf einem einzigen Areal  untergebracht und daher für Teams, Mechaniker und Fans alles zu Fuß erreichbar.

Franz Wittman sen. Rudi Stohl Helmut Deimel 40 Jahre Audi Quattro

Am Freitag den 6.3. ab 18 Uhr findet im Rallyezentrum der Event zu 40 Jahre Audi Quattro statt.

Helmut Deimel hat eigens neue Filmsequenzen zusammen geschnitten und Rallyesprecher Mario Popp führt gemeinsam mit den Rallyelegenden Franz Wittmann sen. und Rudi Stohl durch einen garantiert kurzweiligen Abend.

Eintritt für Besucher freie Spende, Rallyeteams haben dort auch im Anschluss ihre Fahrerbesprechung

Text Georg Gschwandner
Fotocredit: Harald Illmer

Weniger…

1. Blaufränkischland Rallye mit einer Weltpremiere:

Die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren! Täglich wird die Nennliste der Teilnehmer länger, auch Bürgermeister Manfred Kölly und Tourismusobmann Christian Gradwohl bringen sich in Vertretung der Gastgebergemeinde in die Vorbereitungen immer wieder gerne ein.

Mehr…

Rallyepromotion Faschingsumzug Deutschkreutz Faschingsdienstag:

Auch die Promotionsveranstaltungen sind auf Schiene, so wird die Blaufränkischland Rallye auch beim Faschingsumzug in Deutschkreutz, welcher am Faschingsdienstag den 25.2. stattfindet vertreten sein.

Wie, wird nicht verraten, aber man wird die das Team der Blaufränkischland Rallye wohl an der Verkleidung erkennen (...) Dort werden auch Informationsfolder verteilt werden, denn immer mehr Menschen aus der Veranstaltungsumgebung fragen nach, wo man denn am besten bei der Rallye zusehen könne.

Vorabend der Rallye im Vinatrium Deutschkreutz: 40 Jahre Audi Quattro mit Helmut Deimel und Rudolf Stohl sowie einer Weltpremiere:

Ein Streifzug durch 40 Jahre Quattro - Geschichte mündet in einer Weltpremiere 1980, also vor eben 40 Jahren wurde die Rallyegeschichte durch die Entwicklung des Audi Quattros revolutioniert. Niemand konnte die Bilder besser einfangen und zu Filmen mit Kultstatus verarbeiten wie Helmut Deimel.

Und mit Kultstatus bei wohl jeden Rallyefan weit über unsere Landesgrenzen hinaus versehen ist auch Rudolf Stohl, unvergessen seine Abenteuer auf internationaler Bühne, wo er die diversen Werksarmeen zu Statisten degradierte.

Mit Mario Popp gemeinsam darf sich der MCL 68 glücklich schätzen diese Herren für den Vorabend einladen zu dürfen. Filme und Interviews werden wohl nicht nur für die Fans, sondern auch für die Rallyeteilnehmer den Abend wahrlich unvergesslich machen.

Weltpremiere in Deutschkreutz:

Im Rahmen dieses Abends wird dem Publikum auch der Audi A1 Quattro R4 von Enrico Windisch vorgestellt werden, quasi als Zeitsprung zurück in die Gegenwart.
Dieser Wagen feiert bei der 1. Blaufränkischland Rallye seine Weltpremiere im Rahmen eines Rallyewettbewerbs. In der Pause dieser Darbietung findet dann auch die Fahrerbesprechung statt.

Pressedienst Blaufränkischland Rallye 2020
Georg Gschwandner

Fotos: Enrico Windisch (1), Harald Illmer (1)

Weniger…

Alles bereit für die Premiere der 1. Blaufränkischland Rallye

Vorfreude auf etwas Neues

Der MCL 68 als Veranstalter aber auch viele Menschen vor Ort sind schon voller Vorfreude und Spannung auf etwas Neues.

Neu nämlich insofern, dass der heurige Start in die ARC Rallye Saison an einem absolute neuen Austragungsort stattfindet.

Mehr…

Die Räder greifen gut…

Umso bemerkenswerter ist wie gut die neuen Räder schon ineinander greifen.

Die Bezirkshauptmannschaft, die Gemeinden, der Tourismusverband Blaufränkischland PUR, alle arbeiten gut und gerne mit dem Veranstalter zusammen und fiebern der Rallye entgegen.

Für den Veranstalter MCL 68  meint Georg Gschwandner: „ wir sind dabei eine neue Rallye in einer neue Gegend zu etablieren und können den Verantwortlichen der Region gar nicht genug danken diese Möglichkeit bekommen zu haben.

Man kann zwar das Rad nicht immer neu erfinden, haben aber durch eine Vielzahl von ehemaligen und aktiven Rallyefahrern im MCL 68 die Möglichkeit sehr wohl auszuloten, was seitens der Teilnehmer und Zuseher eher gewünscht und weniger gewünscht wird.“

Stichwort Kompaktheit:

Ein Blick in die Ausschreibung verrät das Verhältnis von rund 95 Sonderprüfungskilometer zu nahezu identischen Etappenkilometer um das erfolgreiche Bemühen unnötig lange Etappenstrecken zu vermeiden.

Auch für die Zuschauer ist die Rallye durchaus kompakt, die Sonderprüfungen liegen nur wenige Kilometer auseinander, ja wenn man einen ca. 10 minütigen Fußmarsch in Kauf nimmt, könnte man sogar zwischen Actionzonen verschiedener Sonderprüfungen zu Fuß wechseln.

Die Actionzonen werden alle ausgeschildert sein, auf die Parkmöglichkeiten werden auch im Rallyejournal vor Ort als Programmheft erhältlich und an Abonnenten ohnedies im Vorfeld versendet hingewiesen.

Was die Ausschreibung noch verrät, dass Nenngeld ist für den 1.  ARC Lauf der Saison 2020 unverändert gegenüber der letzten Saison geblieben.

„Die Mausefalle von Deutschkreutz“

Die Bildaufnahme dazu stammt vom Gegenhang.

Wohl ein Magnet für Fans wird speziell am Nachmittag der Actionpoint „Mausefalle“ werden.

Diese lange über zwei Kuppen und eine Rechtskurve mit einem doch üppigen Gefälle versehene Bergabpassage, mündet in einem rechts Abzweig und kann als absolute „Mutstelle“ bezeichnet werden.

An diesem Punkt wird sowie auch am Actionpoint „Girm“ durch den 1.FC Deutschkreutz für das leibliche Wohl der Fans gesorgt werden.

Aber auch beispielsweise der Schotterteil in eine „Rechts 1 retour“ mündend beim Actionpoint „Schloss“ wird für prächtige Action sorgen.

Verpflichtende Fahrerbesprechung als „Rahmenprogramm im Rahmenprogramm“

Die oftmals seitens der Aktiven als „notweniges Übel“ bezeichnete Fahrerbesprechung, bekommt bei der Blaufränkischland Rallye einen neuen Glanz.

Vorabend der Rallye 40 Jahre Audi Quattro mit Helmut Deimel und Rudolf Stohl

1980, also vor eben 40 Jahren wurde die Rallyegeschichte durch die Entwicklung des Audi Quattros revolutioniert.

Niemand konnte die Bilder besser einfangen und zu Filmen mit Kultstatus verarbeiten wie Helmut Deimel.

Und mit Kultstatus bei wohl jeden Rallyefan weit über unsere Landesgrenzen hinaus versehen ist auch Rudolf Stohl, unvergessen seine Abenteuer auf internationaler Bühne, wo er die diversen Werksarmeen zu Statisten degradierte.

Mit Mario Popp gemeinsam darf sich der MCL 68 glücklich schätzen diese Herren für den Vorabend einladen zu dürfen.

Filme und Interviews werden wohl nicht nur für die Fans, sondern auch für die Rallyeteilnehmer den Abend wahrlich unvergesslich machen.

In der Pause dieser Darbietung findet dann auch die Fahrerbesprechung statt.

Eintrifft für Besucher „freie Spende“.

Der MCL 68 und die Marktgemeinde Deutschkreutz freuen sich auf eine tolle Rallyeveranstaltung!

Fotocredit: Georg Gschwandner

Grafik: Helmut Schöpf

Weniger…

VORSCHAU AUSTRIAN RALLYE CHALLENGE 2020

ARC Kalender 2020:

Bei der Auswahl der Rallyes, zog man auch das Feedback der Aktiven und der Veranstalter des Vorjahres heran.

Besonders das Augenmerk auf die Relation zwischen Leistbarkeit, Zeitaufwand und den Gebotenen war den Verantwortlichen wichtig.

Mehr…

So kam man überein, dass man die ARC nach Möglichkeit auch in ÖM Veranstaltungen eingliedern will, wenn allerdings der zeitliche und finanzielle Aufwand der teilnehmenden ARC Teams überschaubar bleibt.

Die ARC Veranstalter verständigten sich per Mehrheitsbeschluss darauf, dass die Eingliederung in ÖM Läufen nur dann stattfinden kann, wenn am 1. Tag der Veranstaltung maximal eine Sonderprüfung oder Supertage befahren wird.

Aus diesem Grund kann die Rallye Weiz 2020 für die ARC leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Ein Eingliedern der ARC bei der nun mehr abgesagten Wechselland Rallye stand zur Diskussion, scheiterte schlussendlich aber daran, dass hier vom Veranstalter und der AMF kein Konzept gefunden werden konnte, welches den Beschluss der ARC Veranstaltern entsprochen hätte.

BLAUFRÄNKISCHLAND RALLYE Deutschkreutz / Bgld.             06. - 07.  März  2020

RALLYE VIPAVSKA DOLINA         Adijovscina /   SLO                  24. - 25.  April  2020

MURAUER RALLYESPRINT           St. Veit an der Glan / KTN     05. - 06.  Juni  2020

MÜHLSTEIN RALLYE PERG           Perg / OÖ                                 14. - 15.  August  2020

NIEDERÖSTERREICH RALLYE       Pöggstall / NOE                       18. - 19.  September  2020

HERBSTRALLYE DOBERSBERG     Dobersberg / NOE                  09. - 10.  Oktober  2020

Austrian Rallye Challenge 2020 – Einschreibung eröffnet

Mit der Blaufränkischland Rallye rund um die Marktgemeinde Deutschkreutz in Burgenland, steht ein neuer Eröffnungslauf zur heurigen ARC Saison mit 8 Sonderprüfungen über 98 Gesamtsonderprüfungskilometer am Programm.

Der Veranstalter ist täglich in Erwartung seitens der AMF die Rallyestandartausschreibung 2020 übermittelt zu bekommen um das Nennformular online stellen zu dürfen.

Die Austrian Rallye Challenge Einschreibung ist aber bereits möglich!

Für die Ausschreibung zur ARC 2020  wurde von ARC Organisators Helmut Schöpf versucht, konstruktive Kritikpunkte seitens der Teams umzusetzen, was zu einigen Neuerungen führt.

Überarbeitetes Punktesystem:

Das Punktesystem wurde wie folgt adaptiert:

Die Wertung erfolgt Aufgrund der jeweiligen Gesamtwertung der ARC Wertungsgruppen gemäß Artikel „c“ Spalte Wertungsgruppe / Wertungsklassen, nach folgendem Punkteschema:

1. Platz 20 Punkte             6. Platz 10 Punkte         11. Platz  5 Punkte

2. Platz 17 Punkte             7. Platz   9 Punkte         12. Platz  4 Punkte

3. Platz 15 Punkte             8. Platz   8 Punkte         13. Platz  3 Punkte

4. Platz 12 Punkte             9. Platz   7 Punkte         14. Platz  2 Punkte

5. Platz 11 Punkte           10. Platz   6 Punkte         15. Platz  1 Punkt

d1) Zusatzpunkte

Im  Gesamt / Gruppenklassements der ARC, ARCH, JARC, ART, ARCP und ARCA werden folgende Zusatzpunkte vergeben.

1. Platz:  10 Punkte,       2. Platz:  6 Punkte                           3. Platz:  4 Punkte

Diese Zusatzpunkte werden nur dann vergeben, wenn mindestens 10 Starter in der genannten Wertungsgruppe auf der SP1 gestartet sind. Bei weniger als 10 Startern werden diese Punkte halbiert vergeben.

In den Klassen C1, C2, C3, C4 und C5 sowie H1, H2, H3 und H4 werden folgende Zusatzpunkte vergeben. 

1. Platz:  6 Punkte,          2. Platz:  4 Punkte                           3. Platz:  2 Punkte

Diese Zusatzpunkte werden nur dann vergeben, wenn mindestens 5 Starter in der genannten Wertungsklasse auf der SP1 gestartet sind. Bei weniger als 5 Startern werden diese Punkte halbiert vergeben.

Teams, die gestartet, jedoch nicht in den Punkterängen sind oder das Ziel nicht erreicht haben, erhalten

einen (1) Punkt (ausgenommen Ausschluss aufgrund eines technischen oder Verkehrsvergehens).

Für den Start bei ARC Veranstaltungen, die für Fahrer und/oder Beifahrer als Streichergebnisse zu werten sind, werden im ARC Endklassement je Streichergebnis 2 Punkte vergeben.

Deutsche Teams willkommen und punkteberechtigt

Speziell deutsche Teams bedauerten immer wieder nicht in der ARC punkten zu können.

Nach genauen Studium des neuen internationalen Regulativ, sollte nun die Möglichkeit bestehen auch diesen Wunsch ausländischer Teams nachzukommen.

International sporting code 2020

2.3.6 National Championship, cup, trophy, challenge or

series open to foreign licence‐holders

2.3.6.a.i If the National Competition forms part of a National

Championship, cup, trophy, challenge or series, Competitors

and Drivers who are foreign licence‐holders will may, at the

sole discretion of the relevant ASN, be eligible to score points

in the classification of the said Championship, cup, trophy,

challenge or series. The allocation of points in the ranking of

the said championship, cup, trophy, challenge or series must

may take the Competitors and Drivers who are foreign

licence‐holders into account.

Eventuelle Teilnahmen solcher Teams, steigern naturgemäß auch dementsprechend den Bekanntheitsgrad der einzelnen ARC Veranstaltungen über die Grenzen Österreichs hinaus.

Team,- Club- oder Firmenbewerber

Hier ist es heuer nicht mehr notwendig eine Bewerberlizenz der AMF vorzuweisen, es reicht hier lediglich die Einschreibung zur dementsprechenden Wertung innerhalb der ARC.

Die ARC Verantwortlichen freuen sich auf eine tolle Saison 2020!

Weniger…

1. Blaufränkischland Rallye - 40 Jahre Audi Quattro

Der MCL 68 als Veranstalter der ersten Blaufränkischland Rallye, besteht aus einer Vielzahl von aktiven und ehemaligen Fahrern! Vieles an Erfahrungen und vieles an Meinungen und Wünsche, welche auch Georg Gschwandner in seiner Funktion als ARC Fahrersprecher zugetragen bekommt, wird der Veranstalter versuchen in die Rallye einfließen zu lassen.

Mehr…

Ein Punkt welcher von vielen Teams immer wieder als notwendiges Übel betrachtet wird, ist die Fahrerbesprechung am Vorabend der Rallye!

Da der Audi Quattro heuer seinen 40. Geburtstag feiert, ist es dem Organisator gelungen, in Person von Helmut Deimel wohl einen der aussagekräftigsten und mit Hintergrundwissen ausgestatteten Personen rund um die österreichische Rallyeszene zu diesen Thema einzuladen. Als ehemaliger aktiver Quattroglüher hat bereits auch Rudolf Stohl sein Kommen zugesagt!

Interesannte Filmauschnitte so wie pointierten Interviews sind nun für Freitag den 06.03. rund um die Fahrerbesprechung ab ca. 20.00 Uhr garantiert und selbige ist nun mit Garantie für keinen Beteiligten mehr nur ein "notwendiges Übel"!

Selbstverständlich ist diese Rahmenveranstaltung auch für Fans und Interessierte welche nicht aktiv an der Blaufränkischland Rallye teilnehmen gegen eine freie Spende möglich! Näheres Informationen folgen!

Pressedienst Blaufränkischland Rallye 2020
Georg Gschwandner
Fotos: Harald Illmer, Archiv MCL68

Weniger…

Blaufränkischland-Rallye feiert Premiere im März

Der Präsident des MCL 68, Georg Gschwandner, startet in seiner Wahlheimat, dem Blaufränkischland, mit einer einer brandneuen Rallye durch - als ARC-Auftakt am 6. und 7. März.

Einen lang gehegten Wunsch erfüllte sich der Präsident des MCL 68, Georg Gschwandner, indem er in seiner Wahlheimat, dem Blaufränkischland, mit der Gemeinde Deutschkreutz respektive dem dort verantwortlichen Tourismuschef Christian Gradwohl und Bürgermeister Manfred Kölly kongeniale Partner zur Ausrichtung einer neuen Rallye fand.

Mehr…

Gschwandner: „In Zeiten, welche als nicht gerade leicht für den Rallyesport bezeichnet werden, freut es mich umso mehr, dass ich mit der Gemeinde Deutschkreutz einen Partner gefunden habe, welcher vor allem auch den wirtschaftlichen und tourismusbezogenen Mehrwert einer solchen Veranstaltung erkannt hat.“

Es ist in der 52-jährigen Clubgeschichte des Traditionsclub MCL 68 nun die erste eigene Rallye - Termin ist der 6./7. März 2020.

Die Freude über dieses „Weihnachtspackerl“, welches Gschwandner im Rahmen einer Weihnachtsfeier seinen Clubkollegen präsentierte war dementsprechend groß. Gschwandner: „Die Freude im Club war riesig und auch das Echo der ARC Familie ist schon dementsprechend, jene kann sich nun auf eine ARC Eröffnungsveranstaltung mit vier verschiedenen Sonderprüfungen und einer Gesamtlänge von rund 95 Kilometer freuen."

Weniger…

MCL68 - Kegelturnier

Liebe MCL68 Mitglieder,

unser jährliches Kegelturnier mit dem Gamma Racing, findet heuer am 31.01.2020 im Rodax Stüberl Traiskrichen statt!
Turnierbeginn: 19:00 Uhr

Mehr…

Eintreffen ab dann wann man Hunger hat, um um 19 Uhr fertig gestärkt zu sein!
Für die Siegerehrung bitte wieder Kleinigkeiten in Zeitungspapier verpackt mitbringen!

Bitte um Zu- oder Absage per E - Mail an info@mcl68.at

Weniger…

MCL68 veranstaltet seine erste Rallye in Österreich

Nach über 50 Jahren Vereinsgeschichte, veranstaltet der MCL68 seine erste Rallye in Österreich

Pünktlich zu Weihnachten, hat der MCL 68 sein schönstes Weihnachtsgeschenk erhalten!

Dank großzügiger Unterstützung der Marktgemeinde Deutschkreutz, steht der 1. Blaufränkischland Rallye als Eröffnungsveranstaltung der Austrian Rallye Challenge 2020 nichts mehr im Wege!

Mehr…

Weitere Informationen, sowie eigene Homepage folgt in Kürze!
Bitte weitersagen und allen frohe Weihnachten!!

www.blaufraenkischlandrallye.at

Weniger…

MCL 68 – gemeinsam sind wir stark…..und wie!! 4 Titel & 2 Vizetitel in der Rallyesaison 2019

Auf eine mehr als erfolgreiche Rallyesaison kann der MCL 68 mit Stolz zurückblicken

ARC Titel Roman Mühlberger

Der für den MCL 68 startende Roman Mühlberger nahm bis auf die von ihm organisierte Herbst Rallye an allen Austrian Rallyechallenge Läufen teil und gewann auch jeden davon.

Als Konsequenz kann sich Roman Mühlberger erstmals über den ARC Gesamtsieg freuen.

Mehr…

Teamwertung ARC 2019 1. Platz MCL 68

In der heuer neu geschaffenen Teamwertung der ARC hatten also Jürgen Hell - Mühlberger, Markus Jaitz, Alfred Leitner, Norbert Tomaschek, Georg Gschwandner, Andreas Hubmer und Roman Mühlberger samt deren Beifahrer stetig die Möglichkeit das Punktekonto des MCL 68 zu füllen.

Auch die Juniorenbeifahrerwertung ging an den MCL 68

Jenny Hofstädter welche sich abwechselnd von Fredi Leitner Andreas Hubmer über die  Sonderprüfungen chauffieren ließ, strahlte bei der ARC Jahressiegerehrung in dieser Kategorie bereits zum zweiten Mal vom obersten Treppchen.

 

 


Vizestaatsmeister 2wd

Diesen Titel sicherte sich am Ende nach einer sehr erfolgreichen Saison Alois Handler.

 

 

 

ORC Vizetitel

Sein Freund und Teamkollege Alfred Leitner vollbrachte dasselbe Kunststück im österreichischen Rallye Cup.

 

 

 

AMF Ehrenpreis bester Rallyeverein 2019 MCL 68

Durch die Teilnahme von Alfred Leitner, Markus Jaitz, Alois Handler und Roman Mühlberger an Läufen zur österreichischen Rallyestaatsmeisterschaft, punktete der MCL 68 auch dort regelmäßig.

Die Entscheidung fand beim Finallauf der Rallyestaatsmeisterschaft 2019 statt.

In einer knappen Entscheidung hielten die Nerven von Alfred Leitner und sein Ergebnis sicherte den MCL 68 nach 2011, 2013 und 2014 zum bereits vierten Mal  den Ehrenpreis der AMF mit einem einzigen(!) Punkt Vorsprung vor dem Verein Signed Streets Motorsport.

 

MCL 68 gefragtes Beifahrerpool auch 2019 wieder erweitert

Apropos Signed Streets Motorsport, an diesem Verein wurde auch Beifahrerin Karin Cerny bis Mitte der Saison „verliehen“.

Auch Papa Manfred Cerny war heuer wieder als Beifahrer unterwegs, musste allerdings nach einer in Weiz erlittenen Wirbelverletzung den Rest der Saison pausieren und fiebert seinem Comeback 2020 schon entgegen.

Als quasi persönlichen Funktionstest, ist er aber bereits schon bei der Mikulas Rallye in Veszprem wieder im Einsatz.

Nebst Andreas Schmiedberger und der oben schon erwähnten Beifahrerin des MCL 68 Jenny Hofstädter und den Beifahrerfamilienverband Cerny, kam der MCL 68 auch heuer wieder seinen Bildungsauftrag nach und so feierte Helmut Aigner als Beifahrer seine Premiere im Volvo von Präsident Georg Gschwandner.

Nun ruhen die diversen Einsatzgeräte in den Garagen, der Geist und die Entwicklungsvielfalt im MCL 68 macht allerdings keine Winterpause und so wird es auch nächstes Jahr in vielen Belangen innerhalb der österreichischen Rallyeszene keinen Weg am MCL 68 vorbei geben.

Weniger…